StVO für Fahrräder

Gerade bei einen Fahrradurlaub sollte man darauf achten, dass alles mit dem Rad in Ordnung ist.

Wird ein Fahrrad im öffentlichen Straßenverkehr benutzt, gelten für dieses Gefährt Regeln der Straßenverkehrsordnung (StVO) für Radfahrer. Dazu gehört nach §1 eine Vor- und Rücksicht gegenüber anderen Verkehrsteilnehmer (insbesondere Fußgängern).
Da ein Fahrrad zu der Kategorie „Fahrzeuge“ gehört, muss entsprechend ein Fahrradweg benutzt werden. Fußwege sind prinzipiell tabu, außer es liegt eine Kennzeichnung „Radfahrer frei“ vor.

Verhaltensvorschriften

Radfahrern ist es nicht erlaubt, direkt nebeneinander zu fahren. Außerdem sind sie verpflichtet einen angemessenen Abstand zu Gehweg einzuhalten. Auch für Radler gilt ein Rechtsfahrgebot. Eine Benutzungspflicht von Radwegen ist gegeben, wenn eine blaue Beschilderung mit weißem Fahrradsymbol vorliegt. Linke Radwege, dürfen nur verwendet werden, wenn dies ausdrücklich gekennzeichnet ist (zum Beispiel in einer Einbahnstraße).

Kinder

Kinder müssen bis zur Vollendung ihres 8. Lebensjahres ihr Fahrrad auf dem Gehweg führen und sind zu äußerster Vorsicht verpflichtet. Beim Überqueren der Fahrbahn oder in eine Einmündung müssen sie entweder absteigen oder ihr Rad schieben.
Zwischen dem 8. und 10. Lebensjahr dürfen Kinder frei wählen, ob sie lieber den Fußweg oder einen Radweg benutzen wollen. Ab dem 10. Geburtstag gelten auch für Kinder die gleichen Vorschriften, wie für Erwachsene Personen.

Abbiegen

Möchte ein Fahrradfahrer einen Richtungswechsel vollziehen, muss er dies rechtzeitig ankündigen (zum Beispiel durch Handzeichen). Dabei muss gewährleistet sein, dass auch ein kurzzeitiges Einhändiges fahren mit dem Fahrrad kein Problem darstellt.

Beleuchtung am Fahrrad

Ein Fahrrad muss sich während des Gebrauchs in einem ordnungsgemäßen Zustand befinden. Dazu zählt auch eine vorgeschrieben Beleuchtung. Während der Dämmerung und bei Dunkelheit muss diese eingeschaltet sein. Auch am Tage muss die Beleuchtungseinrichtung vorhanden sein und betriebsbereit sein.

Verstöße gegen die Straßenverkehrsordnung

Auch Radfahrer erhalten bei regelwidrigem Verhalten eine Strafe, welche im Bußgeldkatalog genau beschrieben ist. Dabei werden zum Beispiel folgende Vergehen geahndet:

  • Unerlaubtes Fahren auf einem Fußweg (10 bis 20 Euro)
  • Nicht die rechte Fahrbahn benutzt (15 bis 40 Euro)
  • Einen vorgeschriebenen Radweg nicht benutzt (20 bis 35 Euro)
  • Unerlaubtes Fahren in einer Fußgängerzone (15 bis 30 Euro)
  • Radfahren ohne Licht (20 Euro)

Kommentare sind geschlossen.

Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com