Spanien mit dem Fahrrad erkunden

Radtour-Spanien

Spanien kann getrost als Radler-Land bezeichnet werden. Radreisen werden immer beliebter und es gibt wenige Länder, die so gut geeignet sind wie Spanien. Zahlreiche Profi-Teams befinden sich Jahr für Jahr in Spanien, weil sie an bestimmten Wettkämpfen teilnehmen, aber auch zahlreiche „normale“ Radfahrer bevölkern die spanischen Fahrradrouten, insbesondere im Frühjahr und im Sommer.

Das ist verständlich, da man bei so einer Radreise in Bewegung bleibt, das Klima und die Flora und Fauna genießen kann. Es können Routen entlang den Küsten oder in den Bergen befahren werden. Zahlreiche Unterkünfte auf besagten Routen sorgen für ausreichende Übernachtungsmöglichkeiten.

Für jedes Art des Fahrradfahrens sollte das passende dabei sein. Es ist unerheblich, ob sie mit einem Mountainbike, Rennrad, Tourenrad oder dem Elektrorad unterwegs sein wollen. Die Möglichkeit besteht bestimmt und letztendlich hängt es von der Kondition und den Vorlieben des Radfahrers ab.

Aufgrund der großen Nachfrage nach Radurlauben sind die Radwege in Spanien sehr gut ausgebaut und auch beschildert. Die Bedingungen sind so gut, dass auch Profis die Strecken in Spanien als Trainingsmöglichkeiten nutzen.
Es bestehen beinahe fast das ganze Jahr ideale Bedingungen für Radfahrer an verschiedenen Orten in Spanien.
Hierbei muss das eigene Fahrrad, sofern man eines besitzt, nicht mitgenommen werden, da es viele Orte gibt, an denen Räder ausgeliehen werden können.

In Spanien selbst, also bei seiner Bevölkerung, war das Fahrradfahren nicht so beliebt, aber in Krisenzeiten griff man auf diese kostengünstige Transportvariante zurück und viele Städte haben ihre Radwege ausgebaut.
Gerade in Städten, in denen es wenig Infrastruktur gibt sind Fahrräder immer beliebter geworden.

Nicht nur auf dem spanischen Festland können Radreisen unternommen werden, auch auf den Inseln Mallorca und Ibiza ist dies sehr gut möglich. Auf Ibiza gibt es über 20 verschiedene Routen, um die Insel zu erkunden. Es gibt hierbei verschiedene Stufen und Schwierigkeitsgrade. Die einfachen Routen sind in wenigen Stunden zu bewältigen, aber die Routen mit hohem Schwierigkeitsgrad sollten nur von wirklich guten Radfahrern, die über eine gute Kondition verfügen, befahren werden.
Bei den einzelnen Schwierigkeitsgraden gibt es natürlich mehrere Abstufungen, so dass für jede Person das passende Programm dabei sein sollte.

Allerdings ist es in Spanien auch möglich, die Städte mit dem Fahrrad zu erkunden. So bieten bestimmte Hotels in Barcelona schon bei der Reservierung auch Fahrräder an.
Ihrer ganz persönlichen und individuell gestalteten Fahrradtour steht also nichts im Wege.

Kommentare sind geschlossen.

Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com