Schöne Radtouren in Frankreich

vector illustration of a young woman on a bicycle in Paris

Radtouren in Frankreich sind romantisch, machen fit und führen durch historisch und landschaftlich besonders interessante Gegenden. Als Nachteil wird möglicherweise angesehen, dass es in ganz Frankreich keine speziell angelegten Radwege gibt. Aber die Franzosen fahren gern mit dem Rad und benutzen für ihre täglichen Erledigungen und auch für ihre Radtouren an Wochenende oder in den Ferien die öffentlichen Straßen. Je nach Region, durch die die Radtour führen soll, gibt es neben den von Autos befahrenen Hauptstraßen sehr viele Seitenwege, die sich ausgezeichnet für eine Radtour in Frankreich eigenen.

Übernachtungsmöglichkeiten während der Radtour durch Frankreich gibt es in reicher Auswahl. Viele Privathäuser bieten Zimmer zur Übernachtung an und natürlich gibt es in jedem größeren Ort Hotels und Pensionen. Die Preise variieren je nach Komfort, der geboten wird. Bei einer Radtour in Frankreich wird natürlich ein wichtiger Punkt das Essen sein. In Frankreich dreht sich das Leben in großen Teilen um gutes Essen im Kreis von Freunden und der Familie. Zwar wird in ganz Frankreich erwartet, dass die Gäste Französisch sprechen, aber bei einem leckeren französischen Essen und einem guten Glas Wein sind schnell die Sprachbarrieren überwunden.

Verschiedene Routen zeigen unterschiedliche, besonders reizvolle Aspekte

Es gibt ganz verschiedene, interessante Radtouren in Frankreich und jede hat ihren eigenen Reiz und zeigt besondere Aspekte der vielseitigen Geschichte und Landschaft. In der Bretagne führen die Wege auf der Radtour durch Frankreich durch eine reizvolle, von der Nordseeküste geprägte Landschaft. Die ländliche Gegend ist geprägt von dem immer wehenden Wind und führt über kaum befahrene Straßen. Eines der bedeutenden Ziele auf dieser Tour durch Frankreich ist der Mont St-Michel. In der Bretagne können auf einer Radtour durch Frankreich auch Megalithbauten aus der Zeit 4.500 bis 800 v. Chr. besucht werden.

Bei einer Radtour durch Frankreich bietet sich für Liebhaber alter Schlösser besonders das Loire-Tal an. Um Frankreich vor der vordrängenden Englischen Macht zu schützen wurden während des Hundertjährigen Krieges an der Loire und ihren Nebenflüssen nahezu 400 Burgen und Schlösser erbaut. Nachdem die Gefahr gebannt war, wurden die ehemaligen Festungen vom französischen Adel zum Teil als Lustschlösser und Sommerresidenzen genutzt. Im 16. Jahrhundert wurden die Schlösser im Loire-Tal zum politischen Zentrum der französischen Feudalherrschaft. Entsprechend aufwendig wurden die Schlösser ausgestattet.

Eine weitere interessante Radtour ist die Route am Rhein entlang zwischen Bodensee und Elsass. Die Landschaft ist romantisch und die Küche im Elsass berühmt für ihre gute Hausmannskost.

Während des ganzen Mittelalters pilgerten aus allen Teilen Europas kommend die Menschen nach Santiago de Compostella. Die alten Pilgerrouten sind noch immer bekannt und sie treffen sich alle in Frankreich, um im Süden des Landes zu wenigen Hauptrouten vereint nach Spanien weiter zu führen. Die alten Pilgerwege werden heute auch als Radwanderwege genutzt. Auf den Routen sind die Orte alle auf Übernachtungsgäste eingestellt.

Kommentare sind geschlossen.

Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com