Planung und Ausrüstung – der Erfolg liegt im Detail

Fahrradschuhe

Der Urlaub auf dem Fahrrad wird immer beliebter. Die Verbindung von Freiheit, Natur und Sport hat auf Menschen aller Altersgruppen eine besondere Anziehungskraft. Fahrradtouren lassen Platz für individuelle Wünsche, geheimnisvolle Entdeckungen und unvergessliche Augenblicke. Doch aufgepasst! So schön, wie eine endlos unter blauem Himmel entlangführende Reise klingt, so schnell kann es mit der falschen Vorbereitung und Ausrüstung schief gehen.

Die Planung einer solchen Tour sollte man nicht auf die leichte Schulter nehmen, besonders, wenn es in Gebiete abseits bekannter Touren-Wege geht. Die Route und wichtige Zwischenziele sollten vor Abreise von allen Mitreisenden genaustens studiert werden. Verschiedene Karten, eine Liste aller Campingplätze und Unterkünfte mit Telefonnummer, ein Handy mit Internet- und GPS-Verbindung und eine medizinische Notfalltasche sind Pflicht. Weiterhin sollten sich Gedanken über Verpflegung, voraussichtliches Wetter mit Temperaturen und regionale Straßenverhältnisse gemacht werden.

Das Wichtigste für einen erfolgreichen, aber auch erholsamen und stressfreien Fahrradurlaub, ist ein absolut funktionstüchtiges Fahrrad. Es sollte vor dem Reisebeginn definitiv generalüberholt werden.  Nichts schadet der Motivation und Ausdauer so sehr, wie ein mehrfach defektes Rad. Gleichzeitig dürfen Ersatzschläuche, Flickzeug und grundlegendes Werkzeug nicht fehlen. Die Wahl, ob Rennrad, Mountainbike oder Touren-Rad sollte aufgrund der geplanten Strecke klar sein.

Nachdem der Drahtesel auf Vordermann gebracht worden ist, folgt der nächste Schritt – die eigene Ausrüstung. Angepriesene Fahrradbekleidung gibt es inzwischen en masse, über Firma und Qualität lässt sich meist streiten. Die ausgewählte Kleidung sollte unbedingt den erwarteten Wetterbedingungen angepasst werden. Eine wind- und wasserabweisende Funktionskluft sowie schweiß-absorbierende Unterwäsche zählen zur Standardausrüstung.

Die Auswahl des richtigen Schuhwerks wird oft unterschätzt, denn mit optimal passenden Fahrradschuhen ist man auf jeder Tour gut gesattelt. Beim Kauf muss auf eine genaue Passform geachtet werden, denn diese entscheidet einen über sicheren Halt und einen kraftvollen Tritt. Liegen die Schuhe nicht perfekt an Spitze und Hacke an, können eingeschlafene Füße, schmerzende Knie, gereizte Sehnen die Folge sein. Fahrradschuhe gibt es mit oder ohne „Einrastfuktion“ und in unterschiedlichsten Formen und Farben.

Damit der geplante Fahrrad-Traumurlaub nicht zu einem Albtraum wird, ist es notwendig, gewisse Regeln einzuhalten und sich vor allem gut vorzubereiten. Unerwartete Gegebenheiten lassen sich zwar schlecht einkalkulieren, mit einigen präventiven Maßnahmen kann aber ein totales Fiasko verhindert werden.

Kommentare sind geschlossen.

Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com