Mit dem Fahrrad Duft von Meeresluft genießen

Sylt
„Ohh ich hab‘ solche Sehnsucht, ich verliere den Verstand! Ich will wieder an die Nordsee- ich will zurück nach Westerland“. Wer kennt diese bekannte Hymne der kultigen Punkband „Die Ärzte“ nicht, welche die Begierde nach der größten nordfriesischen Insel Deutschlands, nämlich Sylt, so eindringlich beschreibt.

Viele Vorurteile ranken sich um die charismatische Insel, welche durchaus mehr zu bieten hat als Austern schlürfen, dekadente Champagnergelage und dem sich aalenden Schickimicki-Jetset. Sylt besteht nämlich aus mehr als nur der Summe seiner Teile. Als Reiseziel ist Sylt ein wahres Eldorado im Norden von Deutschland mit den vielfältigsten Möglichkeiten an Freizeitaktivitäten.

Die vom stets milden Seeklima umspülte Insel Sylt bietet einzigartige Naturschauspiele, eine artenreiche Tierwelt und natürlich viel gesunde Meeresluft. Von den Gezeiten sowie heftigen Sturmfluten gebeutelt, ist die Westküste von Sylt eine sogenannte Rückgangsküste. Die tosenden Wellen tragen stets sehr viel Sand ab, was unweigerlich dazu führt, dass die Insel Sylt durch Erosion möglicherweise immer mehr im Meer versinken wird. Nicht nur den Einwohnern bereitet diese Naturgewalt Kummer, sondern auch den Forschern, die jedoch bereits ihre Schulaufgaben machen und an der Entwicklung von Drainagensystemen und Rohrleitungen arbeiten.

Die Insel Sylt mit ihrer duftenden Seeluft ist vor allem für Erkundungen mit dem Fahrrad bestens geeignet, wofür das beachtliche Radwegenetz von mehr als 200 Kilometern sorgt. Dieses Naturparadies, was es vielleicht wie erwähnt irgendwann nicht mehr geben wird, sollte nicht auch noch mit dem vermeidbarem Ausstoß von CO2 belastet werden. Im Hinblick auf die Anreise nach Sylt gibt es verschiedene Möglichkeiten. Wer sein eigenes, vertrautes Fahrrad gleich selbst mitbringen möchte, dem sei zum Beispiel die Anreise mit dem Autozug, dem sogenannten Syltshuttle, empfohlen. Das bepackte Auto mit allem drum und dran, Kind und Kegel steht direkt auf dem Autozug und bietet während der Überfahrt von Niebüll über den Hindenburgdamm den Urlaubern bereits einen ersten Eindruck vom Wattenmeer und grasenden Salzwiesenlämmern. Wer das Auto gleich ganz zu hause lassen möchte, kann bequem mit der Bahn und der Mitnahme von Gepäck und Rad nach Westerland anreisen.

Die Liste der Sehenswürdigkeiten ist schier unerschöpflich. Geschichtsträchtige Bauten wie dem Rathaus, der Kirche St. Nicolai, dem größten Gotteshaus der Insel Sylt, vielen Dünen- und Heidelandschaften stillen den Kulturdurst. Auch der Friedhof der Heimatlosen, die letzte Ruhestätte von unbekannten Todesopfern, welche durch Schiffsunglücke oder Stürme zu Tode kamen, ist trotz seiner Tragik sehenswert. Aber auch der Besuch des Heimatmuseums, in welchem der Besucher mit der spannenden Inselgeschichte konfrontiert wird, ist ein Besuch wert und bietet eine dankbarer Abwechslung zum Strandtag. Wenn Sie jetzt auf den Geschmack gekommen sind und ein Radurlaub auf Sylt sie reizt, dann können Sie hier noch mehr Informationen finden.

Kommentare sind geschlossen.

Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com