Immer mehr im Kommen: das Klapprad

Das bequeme Klapprad ist wieder im Trend. Es bringt einen schnell zu der gewünschten Stelle. Wenn das Fahrrad zusammengefaltet ist, nimmt es ganz wenig Platz ein. Um es zusammenzulegen, muss in der Mitte auf dem Rahmen das Scharnier umgelegt werden. Danach lässt sich der vordere Teil des Fahrrades nach hinten drücken. Nun liegt das vordere Rad gerade neben dem hinteren. Danach muss nur noch die Sattelstütze herunter geschoben werden. Dann wird die Lenkstange umgeklappt. Der Hinterbau hat eine Federung, weil das Klapprad über kleine Räder verfügt. Nicht selten sieht man ein Klapprad, das vollgefedert ist.

Besonders gut für den Urlaub

Wenn jemand zu Hause ganz wenig Platz hat, müsste er sich so ein Klapprad besorgen. Zusammengefaltet passt es in eine beliebige Ecke im Schuppen oder in der Garage. Und besonders gut ist so ein Fahrzeug natürlich für den Urlaub. Baut man das Klapprad an Ort und Stelle wieder auf, unterscheidet es sich überhaupt nicht von den herkömmlichen Rädern. Die Touristen schwärmen von ihnen, weil sie über besondere Wendigkeit verfügen.
Also das zusammengeklappte Fahrzeug kann auf der gleichen Strecke benutzt werden wie das normale Fahrrad. Einige Personen benutzen das Klapprad nicht, weil sie Angst haben, es könnte auf einmal unter ihnen zusammenklappen. Das kann während einer Radtour nie passieren, wenn die Montage richtig war. Das moderne Klapprad ist genauso stabil wie die anderen. Aber heute kann jeder das passende Fahrrad aussuchen, denn es gibt unterschiedliche Einsatzmöglichkeiten. Einige sind zum Beispiel genau für Fahrradreisen sowie längere Touren bestimmt. Es gibt Räder, die auch so eine Ausstattung haben wie das Mountainbike, wie das Rennrad.

Fahrzeug nach seinem Zweck zulegen

Es hat jeder die Möglichkeit, sich je nach seinem Zweck ein neues Fahrzeug zuzulegen. Wer sich vielleicht im Schwarzwald erholen wird, benötigt für den Campingurlaub ein Klapprad, das die Eigenschaften des Mountainbikes besitzt. Es muss viel aushalten können, denn der Weg ist nicht immer eben. Und als Tourist wird man bestimmt mehrere Orte besuchen wollen, Sehenswürdigkeiten besichtigen.
Sehr bequem wird so ein Fahrrad sogar im ICE transportiert, weil es nach dem Zusammenfalten einfach wie ein Gepäckstück aussieht.
Wenn jemand nur eine kurze Strecke fährt und dann in Bahn oder Bus umsteigen muss, ist das Klapprad genau die richtige Wahl. Im Bus braucht man für das Fahrrad gar kein Ticket zu haben, es ist ja sozusagen ein Gepäck. Nach dem Aussteigen fährt man dann die letzten Meter wieder mit dem Faltrad.
Diese Art von Fahrzeugen lieben besonders Frauen und Kinder. Sie haben ja ein niedriges Unterrohr, und das erlaubt ein bequemes Aufsteigen. Wer sich nicht sicher ist, ob er für eine Radreise gerade so ein Fahrrad nehmen soll, kann einfach in den Fahrradladen seines Vertrauens gehen und eine Testfahrt machen. Die Begeisterung wird bestimmt groß sein.

Kommentare sind geschlossen.

Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com