Die Tour de France

tour de france

Mit feinen Hüten statt mit Fahrradhelmen wurde am 1. Juli 1903 erstmalig das bekannteste Radrennen der Welt gefahren: die Tour de France, auch Grande Bouclé (deutsch: große Schleife) genannt. Jedes Jahr für drei Wochen im Juli findet die Veranstaltung in Frankreich statt.

Das große Radrennen in der Geschichte

60 Fahrer nahmen an der von der Sportzeitung L’Auto gegründeten ersten Tour de France 1903 teil. Henri Desgrange, Chefredakteuer der Zeitung, fungierte bis 1940 als Direktor der Tour. Er integrierte 1919 das gelbe Trikot und 1933 die Bergwertung in die Tour de France. Für den Sieger der knapp 2500 Kilometer langen Strecke winkten 20.000 Francs, etwa 3050 Euro. Im Jahr 1910 gab es erstmalig Etappen im Hochgebirge. Im Laufe der Zeit wurde die Anzahl der Etappen stetig erhöht. Während der beiden Weltkriege fand die Tour de France nicht statt.

Die Streckenführung der Tour de France

Heute müssen die etwa 180 Rennfahrer bei der „Großen Schleife“ ca. 3500 Kilometer zurücklegen. Die Etappen führen die Radfahrer zu Beginn durch flache Ebenen und später durch Hochgebirge. Ein Großteil der Teilnehmer kommt aus Frankreich, Spanien und Italien, hinzu kommen Sportler aus Deutschland, Belgien, den Niederlanden, Schweiz, Dänemark und den USA. Die Tour de France berücksichtigte auf ihrer Streckenführung bislang alle französischen Départements. Zur 100. Aufführung des Rennens, im Jahr 2013 kamen als Startpunkt die beiden Départements Korsikas hinzu. Jedes Jahr variieren die Etappen, aber das Ziel blieb seit 1975 immer dasselbe: die Champs-Elysées in Paris. Nach den ersten 3 Etappen der Tour de France 2013 startet die 4. Etappe auf dem französischen Festland in Nizza. Weitere Stationen sind Marseille, Mont-Pellier, Mont-Saint-Michel, Lyon und Etappen im Hochgebirge wie Alpe d’Huez und Annecy.

Die Siegerehrungen der Tour de France

Für die Gesamtwertung, d.h. den Radfahrer mit der kürzesten Gesamtzeit, gibt es das gelbe Trikot. Das grüne Trikot erhält der Sieger der Punktewertung, in der Flachetappen höher bewertet werden als Bergetappen oder Zeitfahren. Des Weiteren werden ein Bergtrikot (gepunktetes Trikot), ein Nachwuchstrikot (weißes Trikot), die Mannschaftswertung sowie die rote Rückennummer für den kämpferischsten Fahrer verliehen. Den Gesamtsieger mit dem gelben Trikot erwartet ein Preisgeld von mindestens 400.000 Euro.

Doping-Skandale in der Tour de France

Das Image des berühmten Radrennens ist verbunden mit diversen Doping-Skandalen. Ein Blick in die Geschichte der Tour de France zeigt bereits frühe Skandale und Schummeleien wie heimliche Fahrten während des Wettbewerbs mit dem Zug. Während es in den Anfangszeiten noch Koffein und Alkohol als Aufputschmittel waren, kamen in den vergangenen Jahren moderne Dopingmittel hinzu: Amphetamine, Blutdoping und Epo oder Wachstumshormone – die Möglichkeiten sind vielfältig. So kam es immer wieder zu Sperren von Fahrern oder zur Aberkennung von Titeln. Ein bekanntes Beispiel ist Lance Armstrong: Er wurde nicht nur aufgrund des Dopings lebenslang gesperrt, sondern ihm wurden auch seine 7 Gesamtsiege der Tour de France aberkannt.

Kommentare sind geschlossen.

Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com