Der Radweg Deutsche Weinstraße

Weinstraße

Der Radweg Deutsche Weinstraße ist 97 Kilometer lang und bietet begeisterten Fahrradfahrern eine einmalige Landschaft. Eine Besonderheit der Weinstraße ist, dass sich niemand so recht einig ist wo sie beginnt und endet, deshalb ist es jedem selbst überlassen von wo er seine Tour startet. Fakt ist, dass der Start entweder da ist, wo im Nord Rheinhessen aufhört und da endet wo im Süden das Elsassgebirge beginnt oder eben umgekehrt. 

Neunzig Prozent des Weges verlaufen auf festen Wegen abseits der Hauptstraßen. Die Weinstraße besteht aus einer Hauptroute und mehreren Möglichkeiten für Abstecher, die dann aber meist etwas anstrengender sind.

Wenn man die Tour im Norden beginnt, könnte sie aus etwa vier Etappen bestehen. Start ist am nördlichen Tor zur Deutschen Weinstraße in Brockenheim am  „Haus der Deutschen Weinstraße„. Über den Ort Grünstadt-Asselheim geht es weiter nach Grünstadt, die als das Herz des Leinigerlandes gilt. Einen Abstecher kann man nach Neuleinigen machen, einem mittelalterlichen Bergdorf. Weiter geht es nach Kleinkarlbach Bobenheim über Wiesenheim, Leistadt oder alternativ zu Leistadt über Kirchheim. In Großkarlbach kann man einen Besuch im Mühlenmuseum machen. Nächstes Ziel ist Freinsheim, ein historisches Städtchen, in dem man sich die beeindruckenden Wehrtürme und die romantischen Gassen der Stadt anschauen kann. Es folgen die Weindörfer Kallstadt und Ungstein. Wer möchte, kann hier noch einen Abstecher ins römische Weingut Weilberg machen.

Die zweite Etappe führt durch die Kurstadt Bad Dürkheim, wo man das Kloster Limburg, die Burgruine Hardenburg und das größte Weinfest der Welt, den Wurtmarkt, besichtigen kann. Im nun folgenden Wein- und Sektstädtchen Wachenheim hat man einen tollen Panoramablick, wenn man die Wachtenburg besteigt und hinunter auf die Rheinebene schaut. Über Forst und Deidesheim geht es weiter nach Gimmeldingen, wo man einen Abstecher zum Ludwigpavillon machen kann, der eine wunderschöne Aussicht und lohnenswerte Fotomotive bietet.

Über Neustadt-Diedesfeld führt die Weinstraße weiter nach Maikammer, wo man traditionsreiche Winzerhöfe und Gutsherrenhäuser bestaunen kann. Besucht man abweichend von der Hauptroute der Weinstraße die Stadt St. Martin, kann man hier den komplett denkmalgeschützten Stadtkern und die Ruine Kropsburg besichtigen. Der Hauptweg führt weiter nach Edenkoben, zu besichtigen hier das Schloss Villa Ludwigshöhe, und weiter durch einige Weinbaugemeinden. Hier ist einer der schönsten Abschnitte der Weinstraße.

Die vierte Etappe führt durch Leinweiler, Eschbach und Klingenmünster bis nach Gleiszellen. In Gleiszellen kann man auf der malerischen Winzergasse wunderbar Rast machen. Von Bergzabern geht es weiter ins Dornröschendorf Dörrenbach, wo man zum Beispiel das Fachwerkhaus Rathaus besuchen kann. Nach den Orten Otterbach und Schweigen-Rechtenbach führt die Weinstraße ins romantische Städten Wissembourg. Hier endet (oder beginnt) die Deutsche Weinstraße. Natürlich gibt es auf dem Weg zahlreiche Möglichkeiten zur Rast und Übernachtung, und nicht fehlen darf natürlich die eine oder andere Weinprobe. Die Deutsche Weinstraße ist nicht nur für Weinliebhaber ein ganz besonderer Weg.

Kommentare sind geschlossen.

Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com