Der passende Radhelm für den Urlaub

Ein guter Radhelm darf auch im Urlaub nicht fehlen

Ein Fahrradhelm-Test ist gut geeignet, um herauszufinden, welcher Helm sich im Straßenverkehr am besten bewährt. Wer einen Fahrradhelm trägt, kann damit einige schlimme Verletzungen verhindern, die durch Unfälle und Stürze verursacht werden können. Einen guten Fahrradhelm bekommt man bereits ab etwa 20 Euro, und eigentlich stört er den Fahrer kaum, sofern er eine gute Belüftung hat und aus einem leichten Material gefertigt ist.

Test.de hat eine Fahrradhelm-Test durchgeführt, bei dem 25 verschiedene Modelle verschiedener Marken gegeneinander antreten mussten. Auch Stiftung Warentest führt regelmäßig solche Fahrradhelm-Tests durch. Zu den Testmodellen bei dem Fahrradhelm-Test gehörten zum Beispiel der Alpina Morano, der Bell Venture, der Cratoni C-Daily, der REWE/Prestige FM-170/2902 (A), der Seguro Jump und der Levior Sparky.

Getestet wurde zum Beispiel die Stoßdämpfung, die gegeben ist, wenn der Helm inklusive Fahrer gegen einen Bordstein oder auf den Boden knallt. Trotz des leichten Gewichts der Helme, nur zwischen 250–300 Gramm, boten fast alle Helme einen guten Schutz. Besonders gut schnitten hier der Levior Sparky und der Seguro Jump ab.
Wichtig für einen Helm ist auch, dass er gut sitzt. Beim Fahrradhelm-Test wurde auch getestet, wie gut der Helm am Kopf bleibt, zum Beispiel wenn ihn im Wald ein herunterhängender Ast streift oder natürlich bei einem Unfall. Auch der Kinnriemen muss fest, aber angenehm sitzen. Für ihn gibt es Steck- und Rastpeitschenschlösser, die sich im besten Fall auch mit einer Hand öffnen lassen sollten.

Beim Fahrradhelm-Test wurde auch der Komfort zusammen mit Sportbrillen getestet. Außerdem ist die Hitzbeständigkeit ein wichtiges Thema, denn bei hohen Temperaturen kann es ohne ausreichende Belüftung schnell zu einer Überhitzung des Helmes und somit auch des Kopfes kommen. Bei einigen Testmodellen verformte sich bei dem Fahrradhelm-Test sogar die Außenschale und einige Klebeverbindungen lösten sich auf – das darf natürlich nicht passieren! Am besten schnitten hier unter anderem der Aliseo von MET und der Magnum von Uvex ab. Die unzureichendsten Modelle waren zwei von KED und eines von Seguro Boomer.

Beim Fahrradhelm-Test wurden insgesamt vier Aspekte getestet: der Unfallschutz, die Handhabung und der Komfort, die Hitzebeständigkeit sowie die Werte der enthaltenen Schadstoffe. Aus diesen Gebieten wurde ein Gesamturteil gefällt, wobei dabei auch der Preis für das jeweilige Modell mit einbezogen wurde. So ergab sich, dass ein guter Helm für jeden Geldbeutel zu erwerben ist.

Kommentare sind geschlossen.

Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com