Der Mainradweg

Würzburg

An der Quelle des Weißen Mains am Ochsenkopf bei Bischofsgrün oder an der Quelle des Roten Mains in Creußen beginnt der rund 600 km lange Mainradweg. Die beiden Quellarme vereinen sich nach etwa 50 km bei Kulmbach zum Main. Von dort führt er weiter bis nach Mainz-Kastel zum Rhein. Der Mainradweg erhielt im Jahre 2008 als erster deutscher Radfernweg fünf Sterne vom Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club.

Fast die gesamte Strecke führt durch landschaftlich schöne Gebiete. 90 Prozent des Mainradwegs sind asphaltiert, ausgeschildert ist allerdings nur eine Uferseite, obwohl beide befahrbar sind.

Idyllische Städte mit kulturhistorischen Attraktionen und traumhafte Landschaften wie das Fränkische Weinland und das Taubertal machen den besonderen Reiz dieser Strecke aus. Kulmbach ist nicht nur als Bierstadt bekannt, sondern auch für zahlreiche kulturelle Sehenswürdigkeiten. Dazu gehören die Plassenburg, die Kirche Zu Unserer Lieben Frau und der Weiße Turm.

In der Festspielstadt Bayreuth kann das Markgräfliche Opernhaus, das zum UNESCO-Welterbe gehört, besichtigt werden. Musikfreunde können auch das Bayreuther Festspielhaus betrachten. Bamberg ist ein weiters Highlight am Mainradweg.

Der gesamte historische Stadtkern steht auf der Liste der UNESCO-Welterbestätten. In den Brauereien wird das Bier noch nach traditioneller Art gebraut. Viele gemütliche Kneipen und Restaurants laden zum Verweilen ein. Kulturell interessierte Urlauber kommen bei der Tour auf dem Mainradweg voll auf ihre Kosten. Die prachtvolle Residenz und die mächtige Festung Marienberg in Würzburg sollten hier auf dem Besichtigungsprogramm stehen.

Der Aussichtsturm Frankenwarte bietet einen eindrucksvollen Panoramablick über die Stadt. Die Studentenstadt Würzburg punktet auch mit einem turbulenten Nachtleben, sodass sich ein etwas längerer Aufenthalt für unternehmungslustige Urlauber lohnt. Aschaffenburg ist die nächste Etappe am Mainradweg. Hier können schöne Sakralbauten wie die Stiftsbasilika besichtigt werden.

Als nächstes wird die Finanzmetropole Frankfurt erreicht, die mit ihrer Skyline imponiert. Hier findet jeder das Passende: Die Zeil lädt zum Bummeln und Shoppen ein, Kulturfreunde können die Museen am Museumsufer besichtigen und wer ausgehen will, kann die traditionellen Apfelwein-Kneipen in Sachsenhausen aufsuchen. Der Mainradweg endet in Main-Kastel, wo sich das Museum Castellum der Gesellschaft für Heimatgeschichte Kastel in der Reduit zur Besichtigung anbietet.

Kommentare sind geschlossen.

Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com