Adrenalin pur – Downhill

Downhill

Downhill Mountainbiking ist nur was für Menschen mit starken Nerven. Nicht jeder würde sich einen Bergabhang hinunterstürzen und das in einer Geschwindigkeit, die für manche erschreckend ist. Wer einmal Downhill gefahren ist und sich dabei nicht schwer verletzt hat, der tut es wieder. Downhill fahren ist Adrenalin pur, nicht nur für die Radfahrer selbst, auch die Zuschauer sind hin und weg, vor Spannung.

Das Downhill fahren zählt zu den Extremsportarten und ist vor allem unter Radprofis sehr beliebt. Mittlerweile gibt es zahlreiche Strecken, die eigenst dafür freigeräumt wurden. Steil muss es sein und das ein, oder andere Hindernis sollte nicht fehlen. Mit Geschwindigkeiten über 70 km/h rasen die begeisterten Downhill Radfahrer die steilen Pisten hinunter. Wer hier nicht richtig ausgerüstet ist, der kann schwerwiegende Verletzungen erleiden. Aus diesem Grund legen gerade Downhill Fahrradfahrer großen Wert auf ein stabiles und zuverlässiges Equipment beim Fahren.

Ein Helm, der extra für Downhill hergestellt wurde, ist empfehlenswert. Ein normaler Fahrradhelm reicht hier schon lange nicht mehr aus. Aber nicht nur die Schutzkleidung ist wichtig, sondern auch die Fahrräder müssen die Extrembelastung beim Downhill fahren aushalten. Aus diesem Grund wird ein besonderes Augenmerk auf die Qualität der Fahrräder gelegt, dabei ist das Gewicht zweitrangig, nicht aber die Stabilität. Wegen der starken Bodenunebenheiten sollten die Federung sowie die Fahrradgabel stabile Stoßdämpfer besitzen. Das erhöht die Fahrsicherheit und senkt das Unfallrisiko beim Downhill fahren. Darüber hinaus sollte das Downhill Fahrrad vollhydraulische Scheibenbremsen haben, diese können beim Fahren überlebenswichtig sein.

Immer junge Menschen begeistern sich für diese Art des Radsports und filmen ihre Abenteuer. Die Kamera wird ganze einfach auf den Fahrradhelm montiert und filmt alles, was sich auf dem Weg nach unten sehen lässt. Dieser besondere Kick vermittelt dem Zuschauer eine wahre Achterbahn der Gefühle. Denn nicht alle Downhill Fahrer fahren nur auf speziellen Pisten, sondern suchen immer neue Herausforderungen in der freien Natur. An den unmöglichsten Plätzen stürzen sich die jungen Menschen hinab ins Ungewisse und vertrauen darauf, dass sie heil unten ankommen. Immer mehr Berggebiete haben die steigende Nachfrage nach Downhill fahren für sich erkannt und rüsten für diesen Radsport auf. Dann kann man schon mal mit der Seilbahn nach oben fahren und auf extra angelegten Strecken können sich sogar Anfänger im Downhill Radfahren üben. Dabei sollte man aber nicht vergessen, das Downhill Mountainbiking ein Extremsport ist und vor allem aber körperliche Fitness voraussetzt. Da die Hindernisse oftmals erst plötzlich auftauchen, ist eine rasche Reaktionsgabe sowie Feinmotorik und Koordination lebenswichtig. Downhill Mountainbiking ist eben nicht nur, was für starke Kerle, sondern vor allem für Menschen, die körperlich fit sind und keine Angst davor haben, sich beim Fahrradfahren zu verletzen. Wer einmal Adrenalin pur getankt hat, der kommt wieder. Ganz bestimmt.

Kommentare sind geschlossen.

Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com